Website-Icon Hin zu einer Spiritualität von Morgen

Wie sieht das integrale Christentum aus?

Gastartikel von Paul Smith

Einführung in die integrale Weltanschauung Aufwachsen auf dem Weg Jesu – Siebter Teil

Der integrale Philosoph Ken Wilber hat in mehr als 25 Büchern das erste zusammenfassende Verständnis von allem, was wir über das menschliche Potenzial aus der ganzen Welt wissen, geschaffen und es in eine umfassende globale Karte über spirituelles, psychologisches und soziales Wachstum eingefügt. Sie kann dir zeigen, wo du warst, wo du bist, wo du vielleicht hinwillst und wie du dorthin gelangst!

Er hat es mit Grow Up, Wake Up, Clean Up, Open Up und Show Up umschrieben. Aufwachsen bedeutet, sich durch die Stufen der Entwicklungsreife zu bewegen. Aufwachen bedeutet, einer spirituellen Praxis nachzugehen. Clean Up ist Schattenarbeit oder Therapie. Opening Up bedeutet, enge Beziehungen zu entwickeln. Und Showing Up bedeutet, der Menschheit in der Welt zu dienen. Ein komplettes Paket für ein prallvolles Leben!

Wilber hat auch einen neuen Platz für authentische Spiritualität in der modernen Welt von heute geschaffen. Er kann dies tun, weil er ein spiritueller Intellektueller ist, der spirituelles Wachstum zu einem Kernstück seines Entwicklungsplans macht. Obwohl er ein Amerikaner ist, der den Buddhismus praktiziert, versteht, umfasst und bejaht sein Denken das Christentum ebenso wie die anderen großen religiösen Traditionen der Welt. Akademiker neigen dazu, ihn aus diesem Grund zu meiden.

Ken hat andere wertvolle Systeme einbezogen, wie die Bewusstseinsstrukturen von Jean Gebser und die aus „Spiral Dynamics“, die ursprünglich von Don Edward Beck und Christopher Cowan entwickelt wurden. Das STAGES-Modell der Erwachsenenentwicklung, ein neuer Rahmen, der von Terri O’Fallon geschaffen wurde, und die Arbeit von Susanne Cook-Greuter leisten ebenfalls wichtige Beiträge zum Verständnis dieser Entwicklungsebenen.

Um Jean Gebsers Terminologie zu verwenden, bewegen wir uns derzeit durch eine Mutation oder einen Sprung in die nächste Stufe unserer kollektiven Entwicklung. Der deutsche Philosoph Georg Feuerstein beschreibt Gebsers integrale Struktur als „ein Bewusstsein des Geistigen“.

Dies sind mehr als nur nette Ideen. Es sind Einladungen zu einem Bewusstseinsfluss, den einige von uns als integral bezeichnen und der in der allgemeinen Bevölkerung gerade erst zu entstehen beginnt.

Integral bedeutet, scheinbar widersprüchliche oder scheinbar divergierende Weltanschauungen, Konzepte und Praktiken zusammenzubringen und strategisch zu verknüpfen, um ein realistisches, praktikables, fließendes und dynamisches Gesamtbild zu schaffen. Glaubt heute irgendjemand, dass die Welt nicht mehr davon braucht?

Integral

Integral sieht, dass sich alles weiterentwickelt. Die integrale Entwicklungsstufe hat sich in den letzten 50 Jahren herausgebildet und umfasst derzeit etwa 1 Prozent der Weltbevölkerung und vielleicht 5 Prozent in der westlichen Welt. Wir sehen integral in Ken Wilbers „Spektrum des Bewusstseins“, James Lovelocks „Gaia-Hypothese“, Jorge Ferrers transpersonaler Psychologie, Pierre Teilhard de Chardins „Noosphäre“ und den Theorien des Physikers David Bohm; in Rupert Sheldrakes morphischen Feldern, in Gandhis Vorstellungen von pluralistischer Harmonie, Panikkars kosmotheandrische Vision, Mandelas pluralistischer Integration, in dem weißen Zauberer aus Herr der Ringe und Dumbledore aus Harry Potter.

In diesem Entwicklungsstadium wird das Beste und Gesündeste von allem integriert. Chaos, Veränderung und Unsicherheit sind akzeptable Zustände. Das Leben dreht sich um Flexibilität, Spontaneität und Funktionalität. Integral nutzt alle vorherigen Stufen, einschließlich der archaischen, magischen, mythischen und mentalen Strukturen von Jean Gebser, die in einer transparenten Einheit gehalten werden. Es ist ein ganzheitlicher Zustand, der die miteinander verwobenen Kräfte im Gleichgewicht hält.

Wie du vielleicht aus den von mir verwendeten Diagramm [siehe Originalpost] erkannt hast, gibt es derzeit zwei Ebenen des integralen Bewusstseins, die Wilber identifiziert – integrativ und holistisch.

Richard Rohr nennt diese Stufen Weisheit oder nonduales Bewusstsein. Auf diesen „zweitrangigen“ Stufen kann man sich überall und bei jedem zu Hause fühlen.

„Wenn du die Menschen liebst, hast du keine Zeit, sie zu verurteilen.“

Mutter Teresa

Hier sind einige der Werte, die von Spiritual Dynamics Integral für diese erste Phase des Integralen, genannt „Integral Integrativ“, aufgeführt werdenWenn du kannst, lies jeden Punkt davon langsam und andächtig, um ihn zu verinnerlichen.

Wenn neue Formen des Individualismus zu zerbrechen beginnen und nicht zu der Art von Zusammenarbeit führen, die für das Überleben der Menschheit notwendig ist, kann die „Integrale Ganzheitlichkeit“ entstehen. Die Integrale Ganzheitlichkeit sieht die Welt als lebendig und sich entwickelnd. Sie ist ganzheitlich und kosmozentrisch (Wilber verwendet das Wort „Kosmos“ [mit großem „K“], um mehr als nur den physischen Kosmos zu meinen). Eine integrale holistische Person lebt aus ihrem individuellen Selbst, ihrem Selbst in einer Gemeinschaft und ihrem transpersonalen Selbst. Beck und Cowan sprechen davon, dass die Spiritualität in der Integralen Ganzheitlichkeit (von ihnen türkis genannt) als eine vereinigende, kosmische Kraft wieder auftaucht. Sie beginnt jetzt erst zu entstehen.

Der Wissenschaftler und Forscher Jon Freeman sagt, dass wir in diesen letzten beiden integrativen, ganzheitlichen Phasen „einen Bereich jenseits der Analyse betreten haben, der nicht linear verläuft und in dem es keine festen Regeln gibt. Kontrolle steht jetzt nicht mehr zur Debatte, sondern wird durch Flexibilität und Fluss ersetzt. Wir müssen uns in Bewusstheit üben, unsere festen Regeln durch Prinzipien ersetzen – vielleicht mehrere auf einmal – und unsere Entscheidungen im Moment treffen, in dem Bewusstsein, dass sie möglicherweise revidiert werden müssen.“

Der buddhistische Philosoph Safwan Zabalawi sagt, dass Yin und Yang im spirituellen Bereich „scheinbar entgegengesetzte und unterschiedliche Phänomene bezeichnen, die jedoch zusammen eine Einheit bilden. Dies ist die Lehre der Nondualität. Unterschiedliche Charaktere oder Dinge (weiblich/männlich, Nacht/Tag, Geburt/Tod) sind voneinander verschieden und doch untrennbar, also nicht Zwei, aber auch nicht Eins. Sie sind nicht ein und dasselbe, aber zusammen bilden sie eine Ganzheit und Vollständigkeit. Nach dem Nichiren-Buddhismus ist es das Mystische Gesetz des Lebens, das sich in zwei scheinbar unterschiedlichen Phasen manifestiert, aber zusammen drücken sie Einheit aus.“

Hier sind einige der Werte, die von Spiritual Dynamics Integral für diese zweite Phase des Integralen, die wir nennen, aufgeführt werden

Integrale Ganzheitlichkeit. Auch hier giltWenn du kannst, lies jeden Punkt langsam, sogar andächtig, um sich Zeit zu geben, ihnzu verdauen.

Mein Freund Corey deVos, Chefredakteur von Integral Life, spricht von Integral Holistic,

[Dies] ist eine reife integrale Sichtweise, die nicht nur eine gesunde Hierarchie sieht, sondern auch die verschiedenen Quadranten des menschlichen Wissens, Ausdrucks und Forschens (mindestens: ich, wir und es). Während blaugrüne [integrale, integrative] Weltanschauungen dazu neigen, säkular zu sein, ist die türkise [integrale, holistische] die erste, die beginnt, den Geist als eine lebendige Kraft in die Welt zu integrieren, die sich durch eines oder alle der drei Gesichter Gottes manifestiert:

Ich: das „Kein Selbst“ oder der „Zeuge“ des Buddhismus;
Wir/Du: der „große Andere“ des Christentums, des Judentums, des Hinduismus, des Islam.
Es: Das „Netz des Lebens“ im Taoismus, Pantheismus [und christlichen Panentheismus].

DIE BIBEL

Der Streit darüber, ob sie traditionell verstanden wird und an einer starren, wörtlichen Auslegung festhält, ist vorbei. Die meisten ihrer Mitglieder akzeptieren nun den Stellenwert der modernen rationalen Forschung bei der Abfassung und Bewahrung der biblischen Zeugnisse, erkennen aber auch die radikaleren Elemente dieses Ansatzes. Auch der Streit darüber, ob die Kirche die Bibel als unbrauchbar verwirft, ist vorbei. Stattdessen wird die Bibel studiert, herangezogen und als ein unverzichtbares Element auf dem Weg Jesu wertgeschätzt. Natürlich gibt es immer noch unterschiedliche Auffassungen über die Bibel, aber niemand ist darüber verärgert. Der kleine Junge fragte seine Mutter nach dem Unterschied zwischen Heiden und Christen. Sie antwortete: „Die Christen sind diejenigen, die über die Bibel streiten“. Das integrale Christentum hat den Streit um die Bibel aufgegeben. Die Bibel wird nun als faszinierender Bericht über den Entwicklungsprozess des spirituellen Weges im Judentum und im Christentum gesehen.

JESUS

Die integrale Sichtweise sieht einen mystischen Reformer, einen prophetischen Jesus, der seine göttliche Identität vollständig verwirklicht und manifestiert hat. Er beinhaltet das Beste der vorangegangenen jüdischen Wege und transzendiert die nicht mehr angemessenen Elemente. Jesus ist die Personifizierung des Christusbewusstseins. Jesus definiert zwar Gott für die Christen, aber er begrenzt Gott nicht für die Christen, die Gott in allen spirituellen Traditionen wirken sehen. Auf dem christlichen Pfad ist Jesus der Prototyp für die neue Menschheit, der vorlebt, wie es aussieht, wenn ein Mensch sein eigenes Menschsein und seine Göttlichkeit annimmt und zum Ausdruck bringt. Er ist jetzt eine lebendige Gegenwart, die ständig bei uns ist.

GEBET

Das integrale Gebet hat drei verschiedene Dimensionen, die von jedem der drei Gesichter Gottes ausgehen.

Das Gebet in der Praxis der 3. Person ist Reflexion, Kontemplation und Meditation über das unendliche Antlitz Gottes, das hinter uns liegt.

Das Gebet in der 2. Person ist die Gemeinschaft mit Gott als dem vertrauten Antlitz des Gottes neben uns. Dies ist mit Formen wie Gott als göttliche Mutter und Vater, Jesus, Maria, Sophia, andere Heilige und geistige Präsenzen, die dir nahe und lieb sind.

In der Praxis der 1. Person ist das Gebet die Freisetzung heiliger Energie aus unserem Inneren als das Innere Antlitz des Gott-Seins, das sich an andere Anwesende oder an eine beliebige Situation in der Welt richtet. Dies kann schrittweise in drei Formen des integralen Gebets auftauchen, die das Akronym HID bilden [im Englischen: Herz „Heart“ – Eindrücke „Impressions“ – Tiefe Worte „Deep words“]:

SÜNDE UND ERLÖSUNG

Die integrale Kirche hat das Wort Sünde auf eine seiner ursprünglichen Bedeutungen zurückgeführt: das das Ziel verfehlen. Wahrscheinlich verwendet die integrale Kirche das eigentliche Wort „Sünde“ aber gar nicht. „Sünde“ ist mit zwei Jahrtausenden von missbräuchlichem religiösem Ballast beladen, der oft zu Selbstverachtung, einer Konzentration auf Sexualität und ungesunder Selbstbeobachtung einlädt (z. B. Martin Luther). Das Wort Sünde kann durch die Vorstellung ersetzt werden, dass wir uns eher mit unserem Ego identifizieren als mit unserem wahren Selbst, was unser inneres Leben betrifft. In der äußeren Kultur könnte man Sünde als „Unterdrückung“ bezeichnen. Sünde ist die Manifestation einer falschen Identität in lieblosen Haltungen und Handlungen. Sünde ist, unserem göttlichen Selbst nicht treu zu sein. In ihrem Denken über „Erlösung“ hat die integrale Kirche die Theologie der Sünde, des Opfers und der Versöhnung hinter sich gelassen, weil sie als strafend, rachsüchtig und radikal weniger als christusähnlich angesehen wird. Stattdessen bedeutet Erlösung, zur geistlichen Realität des Universums zurückzukehren. Wir alle sind geliebte Kinder Gottes.

HIMMEL UND HÖLLE

Gehenna zur Zeit Jesu – die Müllhalde außerhalb Jerusalems, „wo die Maden nie sterben und das Feuer nie ausgeht“. Markus 9:48

Gehenna heute – ein schöner Park außerhalb Jerusalems.

Jesus zufolge bedeutet das Wort Gehenna (die Müllhalde außerhalb Jerusalems), das wir mit Hölle übersetzen, die Existenz auf einer Müllhalde. Jesus hat die Hölle nie damit verbunden, was man glaubt oder ob man sein Anhänger ist oder nicht. Er verband die Gehenna-Existenz mit Lieblosigkeit, nicht mit Unglauben. Die Hölle war der radikale Kommentar Jesu zu denen, die andere unterdrücken. Mehr als dreißig Stellen im Neuen Testament besagen, dass niemand in der ewigen Hölle zurückgelassen wird, sondern letztlich in die Ewigkeit mit Gott gebracht wird. (Siehe meine Broschüre, Hölle? Nein! )

HIMMELREICH

Das Himmelreich wird heute als die große nonduale Vision Jesu verstanden, dass es keine Trennung zwischen uns und Gott oder zwischen uns und den anderen gibt. Jesus kam nicht, um das Christentum zu predigen. Er kam, um zu predigen, dass das Reich Gottes nahe ist. Die traditionelle Kirche glaubt, das Ziel des spirituellen Lebens sei es, uns in den Himmel zu bringen. Die integrale Kirche glaubt, dass das Ziel darin besteht, den Himmel in uns zu bringen. Oder, genauer gesagt, der Himmel ist bereits und immer in uns gegenwärtig, und unser Ziel ist es, dieser Realität gewahr zu werden.

DAS MYSTISCHE

Jesus war in erster Linie ein Mystiker. Leider hat sich das, was er war und lehrte, in einen lehrmäßigen Glauben verwandelt, der das Mystische ablehnt. Mystiker mussten heute oft die Kirche zugunsten der „spirituellen, aber nicht religiösen“ oder östlichen Religionen verlassen, um eine Heimat zu finden. Das integrale Christentum begrüßt jedoch Mystiker als diejenigen, die den tieferen Zustand der Existenz jenseits der gewöhnlichen Welt erfahren. Zunächst tendiert das „Integrale Integrativ“ dazu, Praktizierende ohne ein Kollektiv zu haben. Der Übergang zur Integralen Ganzheitlichkeit, wie sie im ICN [Integral Christian Network, Integrales Christliches Netzwerk] praktiziert wird, ist sowohl gemeinschaftliche als auch private Mystik.

Stärken und Beschränkungen

Ich habe oben einige der Stärken des Integralen erkundet. Es ist zu früh, um die Grenzen des Integralen zu erkennen, obwohl es, wie alle Strukturstufen, mangelhaft und begrenzt werden wird – und der Ruf wird wieder kommen, zur nächsten Weltanschauung überzugehen. Ich schließe mit der Erinnerung, dass Integral an die Berechtigung aller Stufen glaubt. Jede Stufe hat ihre dauerhaften Stärken, die geschätzt werden können, und ihre Grenzen – die überwunden werden können. Jede Person hat das Recht, die Weltanschauung zu vertreten, die sie hat, wenn auch nicht das Recht, sie anderen aufzuzwingen.

Zum Nachdenken . . .

1. Wenn du die verschiedenen Teile einer integralen Sichtweise noch einmal durchsiehst, welche sind für dich die wichtigsten?

2. Welche Dimensionen des Integralen erscheinen dir am schwierigsten?

Deutsche Übersetzung des amerikanischen Originalposts auf https://www.integralchristiannetwork.org/writings/2022/6/18/what-does-integral-christianity-look-like, mit freundlicher Genehmigung

Bilder aus dem Originalpost konnte ich nicht ohne weiteres übernehmen, da sie urheberrechtlich geschützt sind

Foto von Mikhail Nilov: https://www.pexels.com/de-de/foto/licht-mann-menschen-frau-6932102/

Die mobile Version verlassen