Integrales Christentum

Der Begriff „Integral“ meint mindestens dreierlei:

  • „ganzheitlich“ in dem Sinne einer Lebenspraxis, die darum bemüht ist, den ganzen Menschen (Körper, Geist und Seele) als auch Herz, Bauch und Kopf einzuschließen.
  • eine zeitgenössische philosophische Strömung, die „integrale Theorien“ genannt werden. Im deutschsprachigen Raum ist besonders das Buch von Marion und Werner Tiki Küstenmacher/Tilmann Haberer „Gott 9.0“ für die Rezeption dieser Theorien von Bedeutung, im englischsprachigen Raum die Werke von Jim Marion, Paul Smith, Bruce Sanguin und andere. Integrale Theoretiker wie Jean Gebser, Ken Wilber, Steve McIntosh oder Dr. Clare W. Graves haben den Versuch unternommen, eine möglichst ganzheitliche und umfassende Weltanschauung zu entwickeln, indem sie bemüht waren bzw. sind, Erkenntnisse aller Disziplinen zueinander in Beziehung zu setzen und miteinander zu versöhnen. Mehr dazu hier: Was ist die integrale Theorie? und Die Metamoderne und ihre Meta-Theorien.
  • eine bestimmte Stufe, Struktur oder „Mem“ innerhalb von bio-psycho-sozialen Entwicklungstheorien. Die wissenschaftlich fundierte Annahme, dass sich unser Bewusstsein individuell als auch kollektiv [darunter auch unsere Spiritualität und Religiosität] durch bestimmte Etappen oder Stadien hindurch entwickelt und dabei an Komplexität zunimmt, ist eines der fünf Kernelement integraler Theorien. Mehr dazu hier: Spiral Dynamics und Ken Wilber. Eine Stufe davon – die „integrale“, gilt als die erste Bewusstseinsstufe, die über das Wissen um die vorhergehenden Stufen verfügt und dadurch in die Lage versetzt wird, die zurückgelegte Entwicklung des eigenen Bewusstseins zu reflektieren und wertzuschätzen. Der integralen Theorie zufolge müssten irgendwann einmal mehr und mehr Christen integral denken und handeln: „Integral“ wäre dann die Zukunft unserer Kirchen.

Eine gründliche Beschäftigung mit integraler Theorie führt bei vielen zeitgleich zur Weiterentwicklung oder Ausweitung des eigenen Bewusstseins hin zur integralen Bewusstseinsstufe. Steve McIntosh drückt das so aus:

Es ist eine Philosophie von Evolution, die buchstäblich Evolution verursacht. (It’s a philosophy of evolution that literally causes evolution.)

(Integral Consciousness and the future of evolution, S. 2)

Christian M. Rutishauser schreibt in seiner Hinführung zu dem Büchlein“ Mystische Wege. Christlich, integral, interreligiös. Hg. von Christian Rutishauser und Michael Hasenauer, Vier-Türme Verlag: Münsterschwarzach, 2016″:

Die ersten Christen wurden „Anhänger des neuen Weges“ (Apg 9,2) genannt. In der Nachfolge Jesu und inspiriert durch den Auferstandenen lebten sie eine eigene und besondere jüdische Lebenspraxis.

Hier findet ihr eine Auflistung von: Bekannten Vertretern eines integralen Christentums.

Auf YouTube habe ich eine Playlist für euch zusammengestellt, die laufend aktualisiert und ergänzt wird: https://www.youtube.com/playlist?list=PL1Wo1y57GHpHcrLlaowbNoFjEsV_Rp0Z5

Auf Pinterest habe ich euch eine Sammlung von passenden Grafiken und Zitaten zusammengestellt: https://www.pinterest.de/hauser0774/integrales-christsein/

Weitere einführende Artikel findet ihr hier:

Eine Idee, die hilft, Rätsel zu lösen (das Wilber-Combs-Raster)

Evolutionäre Spiritualität

Die Entwicklungspsychologie als wissenschaftliche Grundlage der integralen Theorie

Spirituelle Intelligenz

Integral und Christ – geht das überhaupt?

Und zuletzt hier ein einführendes Video mit Joran Slane Opelt:

Wird verarbeitet …
Erledigt! Sie sind auf der Liste.